Bacula

 

 

Das Produkt

 

Bacula ist ein OpenSource-Projekt. Es ist in der Struktur dem Networker von EMC sehr ähnlich, seine Möglichkeiten sind ähnlich vielfältig. Es ist ein klassisches UNIX-Programm, die Bedienung erfolgt über CLI, grafische Clients sind in der Entwicklung, aber noch nicht wirklich einsatzfähig.

 

Features

 

Bacula beherrscht Zeitpläne, kann Bandbibliothen und Autoloader bedienen, verschlüsselt die Daten beim Transport (auf Wunsch) und hat etliche andere hochentwickelte Features zu bieten. Es kann noch keine ausgefeilten Disk-to-Disk-to-Tape-Szenarien ausfüllen, aber Backup to Disk ist möglich. Sicherungsdatenträger und die Daten darauf haben Lebenszeiten, so daß alte Daten vollautomatisch aussortiert und Bänder wiederverwendet werden können.
Es verwendet unabhängige Daemons für Scheduling, Storage und Datenbank, so daß verteilte Architekturen für Hochlast-Szenarien leicht eingerichtet werden können.
Die Sicherungskopien sind filesystemunabhängig, daher kann Bacula auch besondere Filesystem-Eigenschaften (z. B. Resource Forks auf dem Mac) auf fremden Filesystemen abbilden. Es ist also weitgehend plattformunabhängig.
Die Metadaten (also die Informationen, was wann wohin und für wie lange gesichert wurde), werden in einer SQL-Datenbank gehalten und können in Skripten und externen Programmen genutzt werden.

 

Plattformen

 

Als OpenSource-Projekt liegt Bacula im Quellcode vor und kann auf praktisch jedem UNIX-System (Linux, xBSD, HPUX, Solaris, AIX, MacOS X) kompiliert werden. IT Systems Service setzt es in Projekten erfolgreich unter Linux (Debian, RedHat) und MacOS X ein.

 

Diverse Replikation

 

Mehfachsicherungen mit verschiedenen Verfahren (wichtig für die Verfügbarkeit von Sicherungsdaten) können mit Bacula durch Kombination von Backup-To-Disk mit Backup-To-Tape erreicht werden; mittels PresSTORE kann noch eine Synchronisation hinzukommen, so daß eine dreifache, diverse Replikation eingerichtet werden kann.

 

Support

 

Die Entwickler verkaufen keine Supportverträge; hier springt IT Systems Service ein. Der Kunde kann von ITSS nicht nur die Einrichtung, sondern auch den Betrieb betreuen lassen. Er kann aber auch auf die große Bacula-Community zurückgreifen, die gut organisiert und hilfsbereit ist.

 

Lizenzierung

 

Für Bacula müssen keine Lizenzgebühren entrichtet werden. Der Kunde zahlt also nur für Einrichtung und eventuell Betrieb oder Support.

Offsite-Sicherungen

 

Zur Vermeidung von Datenverlust bei lokalen Katastrophen (Brand, Wasserschaden, etc.) reichen lokale Backups nicht aus, weil die Sicherungsdatenträger ebenfalls zerstört werden können. Dagegen helfen nur Offsite-Sicherungen in entfernte Rechenzentren. Kunden, die soetwas suchen, werden bei genioDATA fündig.